Bummel am Kieler Hafen

Ein Hafen in Stadtnähe birgt eine Menge Romantik. Das Flanieren an den Kaianlagen, das Anschauen großer Schiffe und etwas Fernweh machen so einen Spaziergang zu einem kleinen Erlebnis. Das soll künftig auch im Kieler Hafen möglich sein.

In der Stadtvertretung wurde von der FDP-Fraktion ein entsprechender Prüfauftrag an das Management des Kieler Hafen erteilt. In Kürze soll dargestellt werden, wie die Anlagen an Ostsee- und Sartorikai genutzt werden können. Die Nutzung der Anlagen im Kieler Hafen ist aber auch von Sicherheitsaspekten abhängig. In Deutschland sind sämtliche Hafenanlagen, gemäß der strengen Vorschriften durch die Hafensicherheitsgesetze, zertifiziert. Erst dann kann darüber nachgedacht werden, Beschränkungen aufzuheben und Verweilmöglichkeiten zu errichten.

AIDA im Kieler HafenBesonders attraktiv ist der Kieler Hafen natürlich dann, wenn Kreuzfahrtschiffe anlegen. Die Schönheit der stattlichen Schiffe fasziniert die Menschen immer wieder. Und natürlich wirken Kreuzliner in einem Stadtgebiet ganz besonders eindrucksvoll.

Hier erschließt sich dem Besucher die schöne Kieler Altstadt. Vom Kieler Hafen sind es nur ein paar Gehminuten und der Besucher befindet sich in mitten der Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein. Das gilt selbstverständlich auch für die Passagiere der Kreuzfahrtschiffe, die im Kieler Hafen anlegen.

Vom Kieler Hafen aus geht es auf kurzen Wegen zum Schloss, einer der Nebenresidenzen der Gottorfer Herzöge, oder zur Nikolaikirche, dem ältesten erhaltenen Gebäude der Stadt Kiel. Auch die Hörnbrücke sollte besucht werden, ist die dreigliedrige Faltbrücke doch nur für Fußgänger und Radfahrer nutzbar. Sie verbindet den Hauptbahnhof mit Germaniahafen und dem Norwegenkai am Ostufer des Kieler Hafen. Die Brücke ist eine der architektonischen Attraktionen der Stadt.

Der Kreuzfahrttourismus bringt jährlich mehr als 350 000 Besucher nach Kiel, in diesem Jahr werden insgesamt 128 Anläufe im Kieler Hafen verzeichnet. 22 verschiedene Schiffe laufen, hauptsächlich in den Sommermonaten, den Kieler Hafen an. Mit den drei Terminals, die es ermöglichen auch sehr große Kreuzfahrtschiffe im Kieler Hafen abzufertigen, wurden die Möglichkeiten geschaffen, diese Zahlen weiter zu steigern. Aktuell ist der Kieler Hafen im Bereich des Kreuzfahrttourismus hinter Warnemünde und Hamburg die Nummer drei in Deutschland. Mittelfristig werden bis zu 150 Anläufe jährlich angepeilt.

Color Line im Kieler HafenWenn die Kaianlagen im Kieler Hafen außerhalb der Sommermonate belebt werden, könnte dies außerdem zu einer größeren Attraktivität des Kieler Hafen führen. Denn auch der Fährverkehr nach Skandinavien sorgt für einen regen Besucherverkehr.

Und auch die Besucher aus Skandinavien möchten die Stadt Kiel mit ihrem maritimen Flair erleben, auf der Kiellinie, der Fördepromenade auf dem Westufer, flanieren, die Schleusenanlagen des Nord-Ostsee-Kanals in Holtenau bestaunen oder vielleicht auch einen Abstecher in das Schifffahrtsmuseum am Sartorikai zu unternehmen.

Und auch im Sommer, wenn die Kieler Woche Millionen Menschen mit ihren Sport- und Kulturangeboten in den Bann zieht oder die zahlreichen kulturellen oder gesellschaftlichen Veranstaltungen, ist die Stadt Kiel eine Reise wert. Rundfahrten durch den Kieler Hafen, bei denen die Stadt von der Wasserseite erlebt und erkundet werden kann, gehören zu den beliebtesten Aktivitäten der Besucher in der Fördestadt. In Kiel kann man zu jeder Jahreszeit etwas Besonderes erleben, viel Neues entdecken, die schöne und interessante Stadt an der Kieler Förde ist 365 Tage im Jahr eine Reise wert.

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien