Neues Kreuzfahrtterminal Kiel eingeweiht

Endlich ist es so weit: Das Kreuzfahrtterminal Kiel hat einen weiteren Liegeplatz erhalten. An insgesamt vier Stellen im Kieler Hafen können nun Kreuzfahrt-Schiffe in der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins vor Anker gehen. Kreuzfahrtterminal Kiel – das bedeutet auch, dass in Zukunft gleichzeitig mehrere Riesen-Pötte den Hafen ansteuern können.

Das Kreuzfahrtterminal Kiel ist eines der modernsten in Deutschland. Und es ist ein Fingerzeig für die Mitbewerber Hamburg und Warnemünde. Denn: Mit den modernen Infrastrukturen bietet das Kreuzfahrtterminal Kiel den internationalen Reedereien beste Bedingungen. Mit dem Liegeplatz 1 im Ostuferhafen könnte sich das Kreuzfahrtterminal Kiel einen echten Standortvorteil schaffen.

Weiterhin ein Problem am Kreuzfahrtterminal Kiel bleibt jedoch die Parksituation für die Seereisenden. Das Kreuzfahrtterminal Kiel mit dem neuen Liegeplatz eins bietet zwar den Kreuzfahrt-Schiffen zusätzlichen „Parkraum“ im Hafen der Landeshaupt Schleswig-Holsteins. Doch wenn jetzt noch mehr große Ozeanriesen in Kiel vor Anker gehen, lockt dies auch immer mehr See-Touristen an das Kreuzfahrtterminal Kiel.

Entscheidend mehr Parkplätze stehen jedoch nicht zur Verfügung. Und so bleibt das Problem weiterhin für Kreuzfahrer bestehen – wo und wie sollen sie am besten am Kreuzfahrtterminal Kiel parken? In den vergangene Jahren hat sich gezeigt, dass immer mehr Kreuzfahrer für das Parken am Kreuzfahrtterminal Kiel auf private Anbieter setzen. Eine dieser Firmen ist das Unternehmen „Parken und Meer“ – seit Jahren für viele Kreuzfahrer die Nummer eins für das Parken am Kreuzfahrtterminal Kiel.

Die Urlauber haben hier die Möglichkeit, zwischen Innen und Außenparkplätzen auf dem gesicherten Firmengelände von „Parken und Meer“ zu wählen. Der Clou an diesem Parken am Kreuzfahrtterminal Kiel: Die Kreuzfahrer werden, nachdem sie ihr Auto sicher geparkt haben, mit firmeneigenen Shuttle-Bussen direkt zum Kreuzfahrt-Schiff gebracht und nach der Reise von dort auch wieder ab. Das heißt: Der Kreuzfahrer muss sich keine Gedanken machen, wie er vom Parkplatz am Kreuzfahrtterminal Kiel zum gebuchten Luxusliner gelangt.

Natürlich gilt das auch für den neuen Liegeplatz 1 am Kreuzfahrtterminal Kiel. Die Planer des neuen Liegeplatz 1 haben Weitsicht bewiesen. Denn: Selbst die größten Kreuzfahrt-Schiffe der Welt finden an diesem Punkt am Kreuzfahrtterminal Kiel genug Platz. Das heißt: Da Ostseekreuzfahrt immer beliebter werden – vor allem auch bei US-Amerikanern – ist damit zu rechnen, dass bald die größten Ozeanriesen der Welt in der Landeshaupt Schleswig-Holstein zu bewundern sind.

Der neue Liegeplatz 1 am Kreuzfahrtterminal Kiel ist eine Investition in die Zukunft. Insgesamt flossen 5,4 Millionen Euro in dieses Kreuzfahrtterminal Kiel. Und das Geld ist gut angelegt. Beim neuen Kreuzfahrtterminal Kiel finden die Ozeanriesen eine 400 Meter langen Pier mit neue Fendern vor. Die Wassertiefe wurde für die Ozean-Giganten extra auf zehn Meter erhöht. Und auch das Land Schleswig-Holstein beteiligt sich an den Kosten für den Ausbau am Kreuzfahrtterminal Kiel. 3,2 Millionen gibt es.

Fazit: Das neue Kreuzfahrtterminal Kiel ist ein Meilenstein für die Entwicklung der Landeshaupt Schleswig-Holsteins. Die Kreuzfahrt wird in den kommenden Jahren einer der entscheidenden Wirtschaftsfaktoren Kiels sein. Damit die Hansestadt auch in Zukunft im Vergleich zu Hamburg und Warnemünde wettbewerbsfähig bleibt, ist die Investition in das neue Kreuzfahrtterminal Kiel mit dem Liegeplatz 1 genau die richtige Entscheidung gewesen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien