Reederei Costa seit Jahren Stammgast in Kiel

In der Saison 2013 ist die Reederei Costa mit der „Costa Pacifica“ vertreten

Ihre Markenzeichen sind die gelben Schornsteine und das große, blaue C – die Luxusschiffe der Reederei Costa sind auf der ganzen Welt bekannt. Seit über 30 Jahren läuft die Reederei Costa den Seehafen Kiel an. Die Reederei Costa bietet ab Kiel sowohl Routen nach Norwegen als auch ins Baltikum nach St. Petersburg an. Dieses Jahr stationiert die Reederei Costa die „Costa Pacifica“ in der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins. Die „Costa Pacifica“ ist das größte Schiff der Reederei Costa.

Reederei Costa

Die Geschichte der Reederei Costa und die Kreuzfahrt-Historie in Kiel sind sehr eng miteinander verwoben. Anfang der 1980er Jahren war an einen Kreuzfahrt-Boom, wie wir ihn momentan erleben, noch nicht zu denken. Über den gesamten Sommer hinweg legten nur rund zehn Kreuzfahrtschiffe im Seehafen der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins an. Zum Vergleich: 2013 sind über 100 Kreuzfahrtschiff-Anläufe in Kiel avisiert.

Eine der ersten Reedereien, die in den 1980er Jahren Kiel als Start- und Zielhafen für Kreuzfahrten über die Nord- und Ostsee entdeckt hatte, war die Reederei Costa. Erstmals im Juni 1981 lief die „Federico C“ der Reederei Costa die Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins an.

Bereits damals hatte die Reederei Costa offenbar die Zeichen der Zeit erkannt und setzte in folgenden Jahren weiter auf den Standort Kiel. Auch wenn die Anlaufzahlen damals im Vergleich zum Jahr 2013 sehr gering waren, die Reederei Costa war der erste ausländische Stammgast in Kiel. Die berühmtesten Kreuzfahrtschiffe, die die Reederei Costa nach Kiel sandte, waren damals die die „Eugenio C“, die „Enrico C“ und die „Federico C“.

Nachdem sich die Kreuzfahrt-Branche von einem Nischenprodukt hin zu einem massentauglichen Geschäft entwickelt hatte, setzte die Reederei Costa vermehrt auf neue, moderne Luxusliner. Aus dieser Zeit sind die „Costa Classica“ und die „Costa Romantica“ der Reederei Costa in Kiel bekannt.

Damals wie heute stellt sich für die Kreuzfahrer in Kiel vor allem eine Frage: Wo kann ich in Kiel parken, wenn ich eine Kreuzfahrt bei der Reederei Costa gebucht habe? Stellte diese Frage Kreuzfahrer vor ein paar Jahren noch vor große Probleme, ist die Lösung mittlerweile ganz einfach. Egal, ob der See-Tourist eine Kreuzfahrt bei der Reederei Costa oder bei einem anderen Reise-Unternehmen gebucht hat, zur Kreuzfahrt in Kiel parken lässt sich am besten bei einem privaten Parkanbieter.

Eines dieser Unternehmen, das in Kiel parken anbietet, ist die Firma „Parken und Meer“. In Kiel parken heißt hier: Der Kreuzfahrer kann zwischen Innen- und Außenparkplätzen auf dem gesicherten und überwachten Firmengelände wählen. In Kiel parken bedeutet bei „Parken und Meer“ zudem: Der Kreuzfahrer wird von seinem Parkplatz in Kiel mit einem firmeneigenen Shuttle-Bus direkt bis zum Kreuzfahrt-Terminal gefahren. Hier helfen die Mitarbeiter von „Parken und Meer“ den Kunden beim Einchecken und bei der Gepäckaufgabe. In Kiel parken zur Kreuzfahrt – kann ganz einfach und entspannt sein.

Komplette Erholung erfahren die Gäste der Reederei Costa dieses Jahr in Kiel auf der 290 Meter langen „Costa Pacifica“. 3600 Passagiere kann die „Costa Pacifica“ der Reederei Costa an Bord begrüßen. Sie wird wieder abwechselnd in den hohen Norden Europas und in Baltikum reisen.

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien