Ostuferhafen Kiel: Drehkreuz für den Kreuzfahrt- und Güterverkehr

Die Landehauptstadt Schleswig-Holsteins macht sich fit für die zukünftigen Bedürfnisse der Schifffahrt. Im Mittelpunkt steht dabei der Ostuferhafen Kiel. Kreuzfahrt- und Güterverkehr sollen im Ostuferhafen Kiel parallel laufen. Bleibt nur die Frage: Wo sollen die See-Touristen im Ostuferhafen Kiel parken?

Das Problem des Parkens im Ostuferhafen Kiel stellt sich für die Güterschifffahrts-Branche nicht. Für die Transport-Unternehemen ist es viel wichtiger, dass sie im Ostuferhafen Kiel ihre Waren schnell umschlagen und bestens lagern können.

Um diese Wünsche besser erfüllen zu können, investierte der Seehafen Kiel rund eine Million Euro in den Ausbau im Ostuferhafen Kiel. Der Fokus liegt hierbei auf dem „Schuppen 4“ im Ostuferhafen Kiel. Hier entstanden 3000 Quadratmeter Lagerfläche – vor allem auch für Forstprodukte. Das Beste daran: Hier können Güter witterungsunabhängig gelagert werden. Zudem wurde beim „Schuppen 4“ sehr auf einen ökologischen Baustil geachtet. Ein kleines Detail: LED-Lampen spenden das Licht – das spart viel Energie.

Ostuferhafen Kiel

Wie wichtig die Investitionen in den Ostuferhafen Kiel sind, zeigt ein Blick auf den Fähr-Fahrplan. Seit einigen Wochen steuern die Boote der Reederei DFDS Seaways täglich Klaipeda in Litauen an. Zudem brechen sie zweimal pro Woche vom Ostuferhafen Kiel nach Ust-Luga und St.Petersburg auf.

Diese Fakten beweisen: Die Handelsströme zwischen dem Baltikum und Deutschland nehmen immer mehr zu. Wenn die See-Wirtschaft davon profitieren will und den Anschluss an andere Logistik-Alternativen wie Bahn oder LKW nicht verlieren will, muss in Zukunft noch deutlich mehr in den Ostuferhafen Kiel investiert werden.

Bereits angeschafft wurden zuletzt zwei neue Spezialkräne. Die weiteren Investitionspläne für den Ostuferhafen Kiel stehen bereits. Eine neue Beladungsanlage soll im Sommer im Ostuferhafen Kiel in Betrieb genommen werden.

neues Terminal im Ostuferhafen Kiel

Doch nicht nur die Güterschifffahrt nutzt den Ostuferhafen Kiel. In Zukunft sollen hier auch verstärkt Kreuzfahrt-Schiffe vor Anker gehen. Aus diesem Grund entsteht am Ostuferhafen Kiel auch ein neues Cruise Terminal. All das zeigt: Der Ostuferhafen Kiel erfüllt die Anforderungen eines modernen Hafens.

Eine Sache bleibt jedoch gleich – auch im Ostuferhafen Kiel. Die Kreuzfahrer haben es schwer, einen vernünftigen, öffentlichen Parkplatz zu ihrer Seereise zu finden. Daran werden wohl auch zukünftige Infrastruktur-Maßnahmen in den Ostuferhafen Kiel nichts ändern.

Wer im Seehafen Kiel bequem und stressfrei zur Kreuzfahrt parken möchte, der sollte auch in Zukunft auf private Parkanbieter setzen. Eines dieser Unternehmen ist die Firma „Parken und Meer“, die auch für die Kreuzfahrt im Ostuferhafen Kiel ihr Parkangebot bereit hält.

Parken und Meer“ setzt auf Qualitäts-Service. Auf dem gesicherten Firmengelände findet der See-Tourist überwachte Parkplätze. Dabei kann er zwischen Innen- und Außenstellflächen wählen. Ganz nach Belieben. Und das Beste ist: Die Seereisenden werden von „Parken und Meer“ direkt mit eigenen Shuttle-Bussen zum jeweiligen Kreuzfahrt-Terminal gebracht – natürlich auch zum Ostuferhafen Kiel.

Nach dem Ende der Kreuzfahrt holt „Parken und Meer“ die See-Touristen wieder vom Kreuzfahrt-Terminal im Ostuferhafen Kiel ab und bringt sie schnell und sicher wieder zum Parkplatz. Einfacher Parken zur Kreuzfahrt im Ostuferhafen Kiel geht nicht. Bleibt nun also nur noch die Frage zu klären: Welche Kreuzfahrt soll denn gebucht werden?

Die Kommentare sind geschlossen.

Kategorien